Jupiter

Gute Aussichten für einen Ausbruch des Gold- und Silberpreises bei einer Fed-Kehrtwende

15. August 2022 (Anzeige)

Ned Naylor-Leyland erläutert, wie eine Kehrtwende in der Zentralbankpolitik zu einer Stimmungsänderung an den Märkten führen und Gold und Silber auf neue Höchststände befördern könnte.

Der Goldpreis ist zuletzt wieder gesunken, nachdem er sich im Jahr 2020 und im März 2022 neuen Rekordständen genähert hatte. Wir glauben, dass sich das Währungsmetall wieder verteuern wird, wenn die US-Notenbank (Fed) umschwenkt und von ihrem aggressiven Straffungskurs abrückt.

Die Fed hat versprochen zu tun, was auch immer nötig ist, um die Inflation in den Griff zu bekommen – also ihre Geldpolitik, wenn es sein muss, auch unbegrenzt zu straffen. In den USA hat die Inflation die Erwartungen im Juli mit einer Jahresrate von 9,1% erneut übertroffen, woraufhin der Markt rasch aggressivere Zinserhöhungen eingepreist hat. Das hat zu einem starken Anstieg der nominalen Anleihenrenditen geführt – die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihe ist im Juni auf den höchsten Stand seit mehr als zehn Jahren gestiegen – sowie zu einer Erstarkung des US-Dollars und einem Ausverkauf vieler Anlageklassen.

Implizit sagt die Fed, dass die aktuell deutlich negativen Realzinsen – die Verzinsung einer Anleihe nach Berücksichtigung der Inflation – in Zukunft positiv sein werden. Das hat auf den Goldpreis gedrückt, der sich gegenläufig zu den realen Terminzinsen bewegt. Und am Terminmarkt gehen die Investoren immer noch davon aus, dass die Inflation wieder nachlassen wird und alle in Aussicht gestellten Zinserhöhungen auch umgesetzt werden.

Zu starke Straffung

Für Gold- und Silberoptimisten wie mich sind es interessante Zeiten. Sollten wir der Fed glauben? Können die Währungshüter ihre Worte wirklich in die Tat umsetzen? Da bin ich mir nicht so sicher. In der ersten Hälfte dieses Jahres war die Inflation die größte Sorge der Märkte. Inzwischen stehen die vermehrten Abschwung- und Rezessionssignale stärker im Fokus. Viele Ökonomen halten eine Rezession mittlerweile für wahrscheinlich.

Nun wird befürchtet, dass die Fed die Zügel zu stark straffen und sich dadurch zu einer Kehrtwende gezwungen sehen könnte. Ein Umschwenken der Fed zu einer expansiveren Geldpolitik könnte durch eine „harte Landung“ der Wirtschaft ausgelöst werden. Hinweise auf ein weiteres Nachlassen der Inflation könnten von der Fed aber ebenfalls als Signal verstanden werden, dass keine weiteren Zinserhöhungen nötig sind.

Wenn es so kommt, dürften alternative Währungen wie Gold und Silber profitieren. Mit Gold- und Silberanlagen wetten Anleger darauf, dass die Realzinsen nicht so stark steigen werden, wie der Markt erwartet, weil die Strategie der Fed nicht aufgeht.

Zu schmerzhafte Auswirkungen

Das meiner Ansicht nach wahrscheinlichste Szenario ist das einer so starken Wachstumsabschwächung, dass weitere Zinserhöhungen zu schmerzhaft werden. Dieses Szenario dürfte dazu führen, dass sich die Zinserwartungen in der Zinskurve schneller auflösen als die Inflationserwartungen.

Durch eine harte Landung oder Rezession wird die Inflation nicht notwendigerweise verschwinden – auch eine Stagflation ist ein denkbares Szenario. Andererseits dürften sich die Erwartungen an weitere Zinserhöhungen ziemlich rasch auflösen. Das wäre gut für Gold und Silber. 

Der diesjährige Rückgang des Dollar-Goldpreises ist auch auf die Stärke des Dollars an den Devisenmärkten zurückzuführen. In Yen, Euro und Pfund Sterling notiert Gold weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Ausbruch über die Rekordmarke

Die Partizipation am Goldmarkt ist auf historische Tiefstände zurückgekehrt. Damit könnte dies ein idealer Einstiegszeitpunkt für Investoren sein. Gold notiert aktuell bei rund 1.700 US-Dollar/Feinunze. Mit einer Rückkehr zum Höchststand vom März 2022 von 2.100 US-Dollar/Feinunze würde Gold erneut am inflationsadjustierten Allzeithoch kratzen. Ich halte die Voraussetzungen für gut, dass der Goldpreis die Rekordmarke von 2.100 US-Dollar/Feinunze durchbricht. Rekorde sind dazu da, gebrochen zu werden, und die Dollarstärke wird nicht ewig anhalten.

Der Markt reagiert auf Straffungs- und Lockerungswellen. Meines Erachtens sind die Voraussetzungen für eine Rückkehr zu einem expansiveren monetären Umfeld und eine Kehrtwende der Fed gegeben. Für umsichtige Anleger könnte dies daher der perfekte Zeitpunkt sein, um in Gold und Silber zu investieren.

Quelle: Bloomberg, Stand: 31.5.2022

 

Marketingkommunikation nur für Professionelle und Institutionelle Investoren. Nicht für Privatanleger.

The Value of Active Minds – unabhängige Denkansätze

Ein wesentliches Merkmal des Investmentansatzes von Jupiter ist, dass wir unseren Fondsmanagern keine Hausmeinung aufdrücken, sondern ihnen die Freiheit geben, eigene Ansichten zu den Anlageklassen zu formulieren, auf die sie sich spezialisiert haben. Daher ist zu beachten, dass alle geäußerten Ansichten – einschließlich derjenigen, die sich auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Erwägungen beziehen – die des Autors/der Autoren sind und von den Ansichten anderer Jupiter-Anlageexperten abweichen können.

Wichtige Informationen

Diese Kommunikation richtet sich nur an professionelle Investoren* und nicht an sonstige Personen einschließlich Privatanlegern.

Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Markt- und Wechselkursschwankungen können dazu führen, dass der Wert von Anlagen steigt oder fällt, und es ist möglich, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile nicht den vollen Anlagebetrag zurückerhalten.

Die hier geäußerten Meinungen sind die der Fondsmanager zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Kommentars. Sie stimmen nicht notwendigerweise mit den Meinungen von Jupiter insgesamt überein und können sich ändern. Das gilt insbesondere in Phasen, in denen sich das Marktumfeld sehr schnell verändert. Die Beispiele für Positionen dienen nur zur Illustration und sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren zu verstehen. Obwohl alle Anstrengungen unternommen werden, um die Richtigkeit der bereitgestellten Informationen zu gewährleisten, werden diesbezüglich keine Zusicherungen oder Gewährleistungen gegeben.

Herausgegeben im Vereinigten Königreich von Jupiter Asset Management Limited, eingetragener Gesellschaftssitz: The Zig Zag Building, 70 Victoria Street, London, SW1E 6SQ, Vereinigtes Königreich, zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority. Herausgegeben in der EU von Jupiter Asset Management International S.A. (JAMI), eingetragener Gesellschaftssitz: 5, Rue Heienhaff, Senningerberg L-1736, Luxemburg, die von der Commission de Surveillance du Secteur Financier zugelassen und beaufsichtigt wird. In Hongkong von Jupiter Asset Management (Hongkong) Limited (JAM HK) herausgegeben und nicht von der Securities and Futures Commission geprüft. 

Kein Teil dieses Kommentars darf in irgendeiner Weise ohne vorherige Genehmigung von JAM, JAMI oder JAM HK reproduziert werden.

*In Hongkong bezieht sich der Begriff „professionelle Anleger“ auf die Definition der Securities and Futures Ordinance (Kap. 571 der Gesetze von Hongkong) und in Singapur auf „institutionelle Anleger“ gemäß der Definition in Abschnitt 304 des Securities and Futures Act, Kapitel 289 von Singapur.

 

Ansprechpartner

Daniel Blum

Vertriebsleiter Wholesale Deutschland

+49 (0)162 696 99 07

E-Mail

Annette Morsh

Senior Client Service Managerin

+49 (0)69 24 753 9882

E-Mail

Weitere News

Makro-Monitor: Steht uns eine längere Phase höherer Zinsen bevor?

Das Team, das die Jupiter Strategic Absolute Return Bond Strategie managt, analysiert die Fed-Politik und erläutert seinen Zins- und Inflationsausblick.

Weiterlesen

Beste Voraussetzungen für Gold- und Silberminenaktien

Ned Naylor-Leyland erklärt, warum ihn die absehbare Rückkehr zu sinkenden Realzinsen und die starke operative Performance von Minengesellschaften bullish für Währungsmetalle machen. Ein Beitrag von Ned Naylor-Leyland (Head of Strategy, Gold & Silver), Jupiter

Weiterlesen

Disclaimer

Die Angaben auf dieser Website erfolgen nur zu allgemeinen Informationszwecken und stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar, begründen nicht die Tätigung von Transaktionen und/oder den Abschluss von Rechtsgeschäften. Die hier veröffentlichten Informationen sind auch nicht als Anlageempfehlung an Investoren zu verstehen und stellen keine Entscheidungshilfen für rechtliche, steuerrechtliche oder andere Beraterfragen dar. Aufgrund der hier veröffentlichten Informationen allein sollten Sie keine Entscheidung über Anlagen, Rechtsgeschäfte oder Käufe bzw. Verkäufe treffen.

Anlageentscheidungen sollten erst nach der umfassenden Lektüre der aktuellen Versionen des Informationsmaterials und der von den Fondgesellschaften und/oder Banken zur Verfügung gestellten Dokumente (Prospekt, Fondsvertrag, ggf. Kurzprospekt, Jahresbericht und Halbjahresbericht) getätigt werden. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, empfehlen wir Ihnen zusätzlich, sich durch einen Fachspezialisten und/oder einen Anlageberater beraten zu lassen. Die auf dieser Website vorgestellten Finanzprodukte sind unter Umständen Personen mit Wohnsitz/Sitz in bestimmten Ländern nicht zugänglich.

Die Inhalte Dritter (gekennzeichnet z.B. durch „Werbung“ oder „Anzeige“) und externer Websites, die über Hyperlinks unserer Seiten erreicht werden können oder die auf die unsere Seiten verweisen, sind fremde Inhalte, auf die die STOCKWAVES Financial Services GmbH als Seitenbetreiberin keinen Einfluss hat und für die die STOCKWAVES Financial Services GmbH keinerlei Gewähr übernimmt. Die STOCKWAVES Financial Services GmbH macht sich die Inhalte Dritter nicht zu Eigen.